Kulturhauptstädte 2019: Auf den Spuren der Geschichte in Plovdiv und Matera


20 Dez 2018 [16:57h]


Kulturhauptstädte 2019: Auf den Spuren der Geschichte in Plovdiv und Matera

PR Alltours/ Ein dichtes Netz aus Gemäuern, Gassen und Treppenaufgängen zeichnet das antike Stadtbild Materas aus. (Foto: Tomas Turek)

  • Palma.guide

Im kommenden Jahr dürfen sich die bulgarische Stadt Plovdiv und die italienische Stadt Matera über die Auszeichnung Kulturhauptstadt 2019 freuen. Laut einer Umfrage eines Reiseportals stehen bei 39 Prozent der Deutschen vor allem Städtereisen hoch im Kurs – da stellen Matera und Plovdiv perfekte Ziele für einen entspannten Kurztrip dar.

Münchedn – Der Mai lockt mit vielen Feiertagen, die man perfekt für einen Abstecher in eine der beiden Trendziele nutzen kann. Die Reisesuchmaschine für Flüge und Hotels momondo.de verrät, was es dort alles zu entdecken gibt – und von welchen deutschen Flughäfen man abheben sollte, um einen günstigen Flug zu ergattern.

Plovdiv: Prächtige Architektur trifft auf multikulturelles Flair
Plovdiv, die zweitgrößte Stadt Bulgariens, ist eine der ältesten Städte Europas – und hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Thraker, Römer, Slawen, Türken und Bulgaren haben hier in 7000 Jahren ihre Spuren hinterlassen. Vor Ort kann man die malerischen, verwinkelten Gässchen der Altstadt und die prächtigen, im so genannten „Plovdiver Barock“-Stil erbauten, Gebäude bestaunen. Sie stehen für den einstigen Reichtum der Stadt: Im 18. und 19. Jahrhundert war Plovdiv vor allem für den Handel von Textilien, Gold und Rosenöl bekannt. Ebenfalls sehenswert ist das antike römische Amphitheater aus weißem Marmor, das Ethnographische Museum oder die Heilige Konstantin und Helena-Kirche. Und wer auf einen der sieben Hügel, auf denen Plovdiv gebaut ist, steigt, wird mit einem tollen Blick über die Stadt belohnt.

Tipp: Nach dem Sightseeing unbedingt eine Pause in einem der gemütlichen Lese-Cafés im Künstler-Viertel Kapana einlegen, wo die Bulgaren gerne entspannt einen Kaffee trinken und ein gutes Buch lesen. Nach Plodiv reist man am besten über den nächstgelegenen Flughafen Sofia. Am günstigsten ist der Flug von Berlin in die bulgarische Hauptstadt – Hin-und Rückflug kosten hier über den Feiertag am 1. Mai aktuell nur 79 Euro. Etwas teurer ist die Anreise dagegen im Moment mit 184 Euro von Hamburg und 159 Euro ab München.*

Matera: Übernachten in historischen Höhlensiedlungen
Das italienische Bergdorf liegt in der Region Basilicata zwischen Neapel und Bari. Berühmt ist la Città dei Sassi, die „Stadt der Felsen“, vor allem für ihr UNESCO Weltkulturerbe. Sassi heißen die besonderen Höhlensiedlungen, die an den steilen Felsen des zerklüfteten Flusstales der Gravina liegen. Um den Geist Materas zu erleben, sollte man es sich nicht nehmen lassen, hier auch zu übernachten. In den Vierteln Sassi Caveoso und Sassi Baresano wurden ganze Höhlensysteme und Grotten zu Hotels umgebaut. Auch das Nationalmuseum Domenico Ridola ist einen Besuch wert – dort lässt sich die antike Geschichte der Region nachverfolgen. Um nach Matera zu gelangen, sollte man den Flughafen von Bari ansteuern. 

Der Düsseldorfer Reiseveranstalter Alltours bietet als bequemere Variante zum selbstgebastelten Reiseerlebnis auch Pauschalreisen nach Matera an.

  • Urlaub.digital


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*